Königsbronn

Dritter Anschlag auf Elser-Denkmal

Am Montag, 12. September 2016, entdeckt

Das Elser-Denkmal trug noch die Spuren der zweiten vandalistischen Aktion vom September 2015, da wurde es in der Nacht vom Sonntag zum Montag, 12. September 2016, zum dritten Mal beschädigt: Die Statue wurde mit Bauschaum und silberner Farbe verunstaltet, die Informationstafeln mit Farbe besprüht.

Die Polizei hat laut einer Presseinformation vom 12. September 2016 Ermittlungen eingeleitet und sucht Zeugen, die in der Nacht zum Montag im Bereich des Bahnhofs verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder andere sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise bitte an den Polizeiposten Steinheim (Tel.: 07329/919007) oder das Polizeirevier Heidenheim (Tel.: 07321/3220).

Laut einem Pressebericht der Heidenheimer Zeitung vom 13. September 2016 geht der Sachschaden durch diesen Vandalismus in die Tausende. Offenbar wurde gezielt das Elser-Denkmal angegangen, weitere Schäden waren nicht erkennbar. Wie man bei der nun fälligen Restaurierung am besten vorgeht, will die Gemeinde im Benehmen mit dem Künstler und dem Elser-Arbeitskreis klären.

In derselben Nacht wurde sechs Kilometer entfernt von Königsbronn ein Anschlag auf den Georg-Elser-Gedenkstein in Heidenheim-Schnaitheim verübt.

Elser-Statue wieder ansehnlich

Unter dieser Headline berichtete die Heidenheimer Zeitung am 26. Oktober 2016, dass die Elser-Statue nach dem Anschlag in der Nacht zum 12. September mittlerweile von einer ortsansässigen Firma von den Farb- und Schaumstoffschmierereien befreit worden sei. Die Kosten für die Reinigung in Höhe von fünfhundert Euro habe laut Bürgermeister Michael Stütz die Gemeinde Königsbronn übernommen. Der Gemeinderat habe dem gerne zugestimmt.

Da das Bahnhofsgelände nicht videoüberwacht werde, habe sich eine frühere Überlegung, die Kamera so auszurichten, dass sie auch das Elser-Denkmal erfasst, erledigt.

Am Sonntag, 30. Oktober 2016, werden dem Pressebericht zufolge 240 Besucher kommen. Nach Salzburg, Siena und Bern sei Königsbronn auf der Rückreise das vierte und letzte Ziel der 21. Weimarer Bürgerreise. Man werde, so die Heidenheimer Zeitung am 27. Oktober 2016, gegen 15 Uhr einen Kranz am Elser-Denkmal nieder legen und einen Friedensbaum stiften, der im Klosterareal gepflanzt werde. Danach werde Bürgermeister Stütz die Gäste, die auf ihrer Reise Stätten ehren, die an die Zeit des Nationalsozialismus erinnern, in der Hammerschmiede empfangen.

Was die Beseitigung der Schäden angeht, hat der Königsbronner Bürgermeister der Presse anscheinend nicht alles mitgeteilt: Die beidseitig mit grauer Farbe besprühte Informationstafel (Fotos siehe oben) wurde, wie man hier auf dem Foto vom 26. Oktober 2016 sieht, nicht in Ordnung gebracht, sondern einfach nur abmontiert.


Erster Anschlag auf das Königsbronner Elser-Denkmal im Jahr 2012

Zweiter Anschlag auf das Königsbronner Elser-Denkmal im Jahr 2015

Georg-Elser-Denkmal in Königsbronn

Anschlag auf Elser-Gedenkstein in Heidenheim-Schnaitheim

Georg Elser: Denkmale und Gedenktafeln


Powered by www.georg-elser-arbeitskreis.de